Hingucker

Spiele des VFL von 1951/1952

1959

Ernst Pöpping

 11 Jahre Vorsitzender

 

Neben der Förderungen im "VfL§ geübten Sportarten war er besonders bemüht, den Zusammenhalt und das harmonische Zusammenleben der großen "VfL"-Familie zu stärken. Unter seiner Regie wurden wir ein eingetragener Verein, der beim Amtsgericht Duisburg geführt wird. Unser heutiger Sportpark ,der zu den schönsten Anlagen in Duisburg zählt, ist ein Verdienst unseres langjährigen Vorsitzenden. Arbeit und Einsatz für den VfL Hüttenheim waren ihm stets eine Herzensangelegenheit und wir konnten in dieser Entwicklungsperiode keinen besseren Mann an der Spitze unseres Vereins wählen.

Das uns nun überlassene Gelände "Am Förkelsgraben" wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Mannesmann Hüttenwerke und der Stadt Duisburg 1959 zu einer herrlichen Sportanlage ausgebaut. Ein Rasen-Hauptplatz mit Leichtathletikeinrichtungen, ein Hartplatz und eine Spielwiese für Schülermannschaften, Umkleideräume und eine kleine Trainingshalle sorgten für sportlich optimale Voraussetzungen. Das in den Gebäudekomplex einbezogene Clubhaus wurde zum Treffpunkt der "VfL Familie". Es war vor allen Dingen das Verdienst des damaligen 1. Vorsitzenden Ernst Poppig, daß der VfL diese schöne Heimat erhielt.

 

Um das Vereinsgeschehen sämtlichen Mitgliedern näher zu bringen, wurde im Frühjahr 1963 eine Vereinszeitung, das "VfL Echo" herausgebracht. Chefredakteur Heinz Wulf hatte mit großem Einsatz zum Gelingen dieser Vereinszeitschrift, die über die Grenzen Duisburgs hinaus Beachtung fand, beigetragen. Leider mußte das "VfL Echo" aus finanziellen Gründen Ende 1973 eingestellt werden.

 

Am 04. Juni 1964 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Kurt Winkler übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden. Unter seiner achtjährigen Amtszeit kam es mit der Unterstützung seiner Vorstandskollegen zu Neuordnungen in Verwaltung und Führung sowie zu Strukturänderungen. Maßgebliche Unterstützung fand er beim amtierenden 1. Geschäftsführer A, Bolk.

Zwischenzeitlich fanden Fusionsgespräche im Raum zur Bildung eines Großvereins im Duisburger Süden. Gespräche wurden geführt mit dem Duisburger FV 08 und dem Nachbarn Tuspo Huckingen im Hinblick auf den Ausbau des Sportgeländes zur Bezirkssportanlage. Diese Gesprächspartner waren jedoch desinteressiert und verfolgten ihre Eigenständigkeit. Die Jahreshauptversammlung vom 16. Juni 1965 ermächtigte den Vorstand, Schritte in dieser Richtung zu verfolgen.

 

Am 23. Januar 1968 beschloß die Tennisabteilung, aus dem VfL Hüttenheim auszuscheiden und unter dem Namen  "Tennis-Club-Duisburg-Süd" einen selbständigen Verein zu bilden. Die Abteilungsleitung glaubte, nur eigenverantwortlich unter der Rechtsform eines "eingetragenen Vereins" tätig sein zu können. Die Verbundenheit beide Vereine besteht noch heute.

Glückwunsch von Helmut Schön
Glückwunsch von Helmut Schön

Die Feier des 50jährigen Bestehens des Vereins in der Woche vom 20. Juni bis 28. Juni 1970 war eine große Demonstration für den Breitensport. Mit Feierstunde und Sportwoche wurde diesem Jubiläum der offizielle Rahmen gegeben. Eine Festschrift informierte über 50 Jahre Sportgeschichte.